Baldurs Gate - Marotten

Acifer

Senior Member
Registriert
27.04.2019
Beiträge
2.183

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
12.945
Danke für den Link! Ich war mir wirklich nicht bewusst, dass es da so eine handfeste Hintergrundgeschichte zu dem Begriff gibt.
 

Morywen

Senior Member
Registriert
18.10.2017
Beiträge
2.728
Ich gestehe das ich das Original nur sehr vage kannte.
Es ist im englischen inzwischen einfeststehender Ausdruck. Ich denke da immer gerne an einen Song der achtziger: Goody, goddy two shoes must be something inside...
 

Lotus Noctus

Senior Member
Registriert
29.04.2014
Beiträge
224
Ich musste immer alles sammeln und verkaufen.

Im Kampf habe ich erstmal als Vorbereitung Fallen gestellt und Beschwörungen (teilweise mit buffs) vorgenommen, AOEs gezündet, um die Feind(horden) anzulocken und in meine Fallen und Monster laufen zu lassen und sie dabei gemütlich mit Fernkampfangriffen beharkt. Sollten doch welche unverhofft zu nahe kommen Waffenwechsel zum Nahkampf.

Eine besondere Eigenart von mir war, alle Entscheidungen / Dialoge so zu fällen bzw. zu eskalieren, dass ich sämtliche NPCs (wo es möglich war) als Böse darstellen konnte, um sie dann abzumurksen. Beispielweise Travin im Armenviertel oder Glacias in der Festung de'Arnise. :fies:
 

Kucki

Junior Member
Registriert
12.03.2024
Beiträge
13
Egal, was ich mache: Ich muss immer einen „Guten“ spielen. Sobald ich irgendwie mal was „Böses“ versuche, tut mir das immer voll leid :D

Mal schauen, ob ich mich doch irgendwann mal überwinde.
 

Jastey

Matron Modderholic
Registriert
16.05.2004
Beiträge
12.945

Kucki

Junior Member
Registriert
12.03.2024
Beiträge
13
Auf mich trifft nur der erste Teil zu. :D Am Ende des Spiels habe ich immer die halbe Schwertküste in meinem Nimmervollen Beutel, da ich mir alles für die "wirklich schweren" Kämpfe aufheben möchte.

Haha, ja. Und dann sammelt man die ganze Rüstung und denkt, dass das ja vielleicht noch ein Gefährte braucht :D Die Rüstungen wurden immer mehr, aber brauchen tat man sie dann doch nicht. Im aktuellen Spielstand bin ich ordentlicher^^
 

Sten

Little Priest
Registriert
20.05.2003
Beiträge
667
Ich bin auch Team Horder.
Dann noch Team Neuanfanger.
Und Team Lazy Mage (d.h. Klassiker benutzen und nur tiefer ins Zauberbuch einsteigen, wenn es absolut notwendig ist).

Zwei und Drei sind wahrscheinlich auch die Gründe, warum ich Thron des Bhaal bisher noch nie und Baldurs Gate 2 nur zu etwa Drei Viertel gespielt habe. Auf niedrigen und mittleren Erfahrungsstufen fühle ich mich wohler als mit dem ganzen High-End-Kram. Wobei ich Pathfinder: Wrath of the Righteous tatsächlich im ersten Anlauf bis zum Ende durchgehalten habe, trotz der mythischen Fähigkeiten und Level. Aber Ausnahmen bestätigen wohl die Regel. Wobei ich gestehen muss, ich bin da auch konsequenterweise mit einem Nahkämpfer den Legendenweg gegangen und war am Ende dann Cavalier/Two-Handed-Fighter 20/20 und kein Engel, Dämon, Lich oder sonstwas.
 

Goldberg

Senior Member
Registriert
14.12.2010
Beiträge
445
So wenig wie möglich rasten. Das ist so eine Marotte, mit der ich mir das Leben unnötig schwer mache. Aber irgendwie versuche ich immer so weit wie möglich ohne rasten zu kommen und alles auszureizen. Ich würde mir in vielen Situationen leichter tun, wenn ich vorher einfach rasten würde. Und sei es nur für 8 Stunden, um die Zauber aufzufüllen. Aber irgendwie mache ich das aus irgendeinem Grund egal ob BG oder IWD sehr selten. Und bevorzugt in Gasthäusern. Das hat dann nach einer harten Zeit draußen in der Wildnis etwas Belohnendes.

Tränke und Spruchrollen werden "für schwere Zeiten" aufbewahrt, was dazu führt, dass sie am Ende kaum benutzt werden und in den Schatullen vergammeln. Teilweise habe ich das oft auch so gemacht, dass ich alles verkauft habe und mir von dem Geld Ausrüstung, die ich wollte gekauft habe. Inzwischen ist das etwas besser geworden und ich nutze beides mehr. Insbesondere die richtigen Tränke können einige Kämpfe sehr viel einfacher machen und richtige Gamechanger sein.

Ich gehe keine Kompromisse bei meinem HC ein. Da würfle ich so lange, bis er genau die Werte hat, die ich möchte. Unter ner 90 bei den Attributpunkten fange ich gar nicht erst an.

Stirbt ein Charakter, lade ich in der Regel neu, da mir das Wiederbeleben und neu ausrüsten und alles aufsammeln und sortieren zu aufwändig ist. Da bin ich einfach faul.

Inzwischen habe ich auch immer den Debug-Modus an und porte mich per Konsole durch die Maps, vor allem dann, wenn ich sie bereits "ausgemalt" habe. Das ist quasi wie eine praktische Schnellreisefunktion und spart massig Zeit.

Mehr Marotten fallen mir jetzt auf die Schnelle nicht ein, auch wenn ich sicher noch einige vergessen habe. =)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kucki

Junior Member
Registriert
12.03.2024
Beiträge
13
So wenig wie möglich rasten.

Was ich dazu gerne wüsste, ist, ob die Gefährten wirklich erschöpft sind, wenn sie es mal sagen? Oder kann man so viel unterwegs sein, wie man möchte? Weil, jedes Mal, wenn einer meckerte, habe ich danach eine Rast eingelegt :D Ist das also gar nicht nötig?
 

Morywen

Senior Member
Registriert
18.10.2017
Beiträge
2.728
Wenn man es übertreibt, können sie glaube ich tatsächlich sterben. Habe es allerdings noch nie ausprobiert.
 

Goldberg

Senior Member
Registriert
14.12.2010
Beiträge
445
Folgendes habe ich dazu gefunden:

Fatigue behaviour:
- characters gain +1 fatigue every 4 in-game hours, aka 1200 real seconds
- character's CON value determine a fixed base bonus/penalty to fatigue
- with vanilla's tables characters start to gain -1 luck penalty at fatigue 7 (see fatigmod.2da), thus after 8400 sec, aka 140 minutes of real time
- from then on, every other 1200 seconds another -1 luck penalty is applied
- fatigue can be increased, but not decreased (sadly), only resting completely reset fatigue

Luck is supposed to cause many things, but many of them are not implemented (e.g. there's no penalty to saving throws, nor to thieving skills - Item/Spell Revisions manually added them). The plain opcode only affects hit and dmg rolls, and influence how much dmg you take (*).

For example, a character with -1 luck from fatigue would suffer -1 penalty to hit and dmg rolls, and suffers +1 "minimum dmg" for each dice of dmg from damage dealing spells (e.g. when hit by a 5d6 fireball normally you take 5-30 dmg, but with a -1 luck penalty it becomes 10-30)
 

Kucki

Junior Member
Registriert
12.03.2024
Beiträge
13
Ah, supi. Danke für die Antwort. Manchmal mache ich dann nämlich immer etwas länger, da ich dann in einem Bereich eh schon fast fertig bin und dann geht es ab ins Lager :)
 

Lotus Noctus

Senior Member
Registriert
29.04.2014
Beiträge
224
Tränke und Spruchrollen werden "für schwere Zeiten" aufbewahrt, was dazu führt, dass sie am Ende kaum benutzt werden und in den Schatullen vergammeln. Teilweise habe ich das oft auch so gemacht, dass ich alles verkauft habe und mir von dem Geld Ausrüstung, die ich wollte gekauft habe. Inzwischen ist das etwas besser geworden und ich nutze beides mehr. Insbesondere die richtigen Tränke können einige Kämpfe sehr viel einfacher machen und richtige Gamechanger sein.
:D:D:D
 

Maus

Senior Member
Registriert
07.08.2002
Beiträge
9.398
Hach, wie kommt mir das bekannt vor :D
 

Kucki

Junior Member
Registriert
12.03.2024
Beiträge
13
Japps. Auch wenn ich mir gerade Mühe gebe, doch so einiges zu verkaufen, ist es zwar überschaubarer geworden, aber dann sammel’ ich zB. jetzt Farben, obwohl ich weiß, dass ich eh wieder vergesse, die Sachen zu färben :D
 
Oben