Fragen, die Euch schon immer auf der Seele brannten

Dieses Thema im Forum "Bibliothek" wurde erstellt von Kraven, 18. August 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kraven

    Kraven Lernender

    Registriert seit:
    März 2004
    Beiträge:
    2.095
    Zustimmungen:
    11
    Ich finde, so ein Thread fehlt hier einfach :D So sind in diesen virtuellen Breitengraden doch sehr viele, auch sehr kluge Gesellen versammelt, die garantiert einiges an unnützem Allgemeinwissen mit sich herumschleppen. Und die wiederrum Fragen haben, auf welche die Enzyklopedia Britannica keine Antwort weiß. Dieser Thread soll in Zukunft all denen gewidmet sein, die es schon immer interessiert hat, warum man Dinge links liegen lässt oder ob Fische auch Schnupfen bekommen können.

    ... und ich brauchte einfach eine Ausrede, um meine Fragen in angemessenem Rahmen stellen zu können :rolleyes: :D

    Die erste Frage wäre nämlich folgende: Ich war heute unterwegs, um mir ein Brotmesser zu kaufen, und erspähte direkt gegenüber der Paulskirche und der an sie gekoppelten Haltestelle für Reisebusse ein interessantes Touristengeschäft: Nix mit Filzhüten und Kuckucksuhren, sondern deutsche Qualitätswaren wie Uhren, Miniaturdampfloks und - bingo - Messer. Auf die Frage nach einem Brotmesser entgegnete mir die Verkäuferin jedoch in stark gebrochenem Deutsch, dass dieses Geschäft speziell auf asiatische Touristen zurechtgeschnitten sei, und man im großasiatischen Raum kein Brot kennt... ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich das wirklich richtig verstanden habe, weil ich zum Aufnehmen dieser Information schon drei Anläufe brauchte. Ich bin deshalb auch gar nicht weiter ins Detail gegangen, aber es beschäftigt mich halt schon... kennen Japaner wirklich kein Brot? Wenn ja, warum nicht? Woran liegt das, kulturell-historisch bedingt?

    Und die zweite Frage beschäftigt mich jetzt schon seit längerem, und sie wurde auch schon mehrfach in diversen Comics zum Ausdruck gebracht. Ich habe neulich in einer Doku einen Arktisforscher gesehen, der eine Tasse mit kochendem Wasser nahm, das Wasser in die Luft schüttete - und noch bevor es den Boden berührte, ward es gefroren, weil es in der Arktis nunmal verdammt kalt ist. Jetzt die Frage (ich hoffe mal, sie ist nicht zu anstößig): Wie pinkelt man da? Ist es in der Arktis wirklich möglich, eine "Stange Wasser in die Ecke" zu stellen? Die menschliche Körpertemperatur ist ja dann doch etwas unter der Siedetemperatur von Wasser anzusiedeln, also warum gefriert der Urin eigentlich nicht in der Harnröhre? Und muss das nicht verdammt weh tun?

    In Hoffnung auf baldige Erleuchtung und weitere Fragen^^
     
  2. David

    David Moderner Nomade

    Registriert seit:
    Okt. 2000
    Beiträge:
    18.447
    Zustimmungen:
    0
    Löl, was das Pippi machen angeht hoffe ich zu allererst, daß es in der Station wärmer ist und die kein Plumsklo im Hof haben. :D
    Das das kochende Wasser zu Eis wird, dürfte auch damit zu tun haben, daß es verteilt wird, wenn mans in die Luft wirft. Also viel mehr Oberfläche, an der die Kälte angreifen kann.

    Was das Brot angeht, könnte das evtl. damit zu tun haben, daß in Asien eher Reis angebaut wird, und daraus kann man eben kein Brot machen.
     
  3. a Vecha

    a Vecha Freund

    Registriert seit:
    Okt. 2002
    Beiträge:
    4.084
    Zustimmungen:
    0
    So einen Thread habe ich doch schon längst gemacht!
    [url="http://kerzenburg.baldurs-gate.eu/showthread.php?t=31255]*klick*[/url]
    Ker, manchmal habe ich das Gefühl, dass man hier schon gar nicht mehr weiß, wer ich überhaupt bin!

    Tze...
     
  4. Harutsune

    Harutsune Neo-Euphemist 2.0

    Registriert seit:
    Sep. 2002
    Beiträge:
    3.587
    Zustimmungen:
    0
    1. Japaner kennen und essen durchaus Brot - nur brechen sie es, anstatt es zu schneiden. Am ehesten vergleichbar mit kleinen Fladenbroten.

    2. Das macht der Salzgehalt - oder 'gefrieren' ist hier von der Engine nicht vorgesehen.. :D
     
  5. Eolair

    Eolair Member

    Registriert seit:
    Dez. 2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Zur Pinkelfrage hätte ich eine weitere Frage, die es gleichzeitig beantwortet, aber eben eine weitere Frage aufwirft:
    Warum gefriert wärmeres Wasser schneller als kälteres?
     
  6. Magicfighter

    Magicfighter Kämpfer/Magier

    Registriert seit:
    Sep. 2000
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    OK, erstmal: alles ohne Gewähr - ist ja eigentlich auch schon zu spät am Tag für sowas;)

    Das Mit dem Brot kann ich nicht sagen, aber ich meine mich zu erinnern, dass das mit den Getreideanbau (ohne das es ja kein Brot gibt) in "Europa" während der Entwicklung der Zivilisation deutlich verbreiteter war - und von da an würde ich dann auf Tradition tippen.


    Aber zum Wasser/wässrigen Lösungen könnte ich was sagen:
    1. Das mit dem Kochenden Wasser hab ich noch nie gesehen - würde spontan anzweifeln, dass das außerhalb eines Comics funktioniert. Und wenn das auch wirklich so ist, müssen die Strichmännchen auch einfach nicht, wenn es gerade so kalt ist:p Ansonsten wäre mein Tipp: einfach in die Hose machen - da sollte es wärmer sein... zumindest kurzzeitig:fies:

    Aber das Gefrieren generell könnte man natürlich auch thermodynamisch als ein metastabiles Phänomen ansehen: die Energie, die frei wird, wenn eine bestimmte Menge Wasser gefriert, ist immer gleich - bei jeder Temperatur. Nur hat dann das Eis auch immer die Temperatur, die da Wasser hatte. Und da stellt sich dann die Frage, wie stabil ein so warmes Eis bei Atmosphärendruck ist.
    daher würde ich mal sagen: wärmeres Wasser gefriert (normalerweise) immer langsamer als kälteres, da Wasser ja eine doch recht beachtliche Wärmekapazität besitzt (resultiert aus den diversen Freiheitsgraden, die so ein Wassermolekül hat) - die Temperatur muss erstmal ordentlich runter und das dauert eben.
     
  7. Eolair

    Eolair Member

    Registriert seit:
    Dez. 2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Freiheitsgrad? Metastabil? Thermodynamisch?
    Ich kann mit diesen Begriffen nichts anfangen, aber ich weiß, dass wärmeres Wasser schneller gefriert als kälteres, da ich schon seit Jahren meine Eiswürfel mache, und kälteres Wasser immer länger braucht als wärmeres.
     
  8. Vincent

    Vincent Der Neue

    Registriert seit:
    Juni 2007
    Beiträge:
    1.090
    Zustimmungen:
    1
    Hmm, ein Kumpel hat mir neulich erzählt, dass das etwas mit dem Sauerstoffgehalt zu tun haben soll. Wasser nahe der Siedetemperatur enthalte weniger Sauerstoff und gefriere somit schneller.

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
     
  9. Umbriel

    Umbriel Mondsüchtiger

    Registriert seit:
    Jan. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    @ Eolair: Kaum zu glauben, aber es sind dieser Frage sogar schon ernsthafte Wissenschaftler auf den Grund gegangen - zumindest wurde sie, gestellt vor ein paar Jahren per Leserbrief im New Scientist, von vielen Forschern "beantwortet" - soll heißen, es gibt den Effekt und er ist im Labor nachweisbar, aber ihn so recht erklären und seine Theorie beweisen kann keiner (so zumindest der Stand von 1998, ich lasse mich gern von kundigen Physikern eines besseren belehren ;) ).

    Sogar Aristoteles soll den Effekt schon gekannt haben, auch Francis Bacon, der erste, der aber die Frage nach dem "Warum?" stellte, war 1969 ein Student, der das Gefrierverhalten von Eiscreme untersuchte ...

    Infos aus: Mick O'Hare (Hrsg.) / New Scientist: "Warum fallen schlafende Vögel nicht vom Baum? - Wunderbare Alltagsrätsel"


    @ Vincent: Unkundige Zwischenfrage ... warum sollte Wasser mit niedrigem Sauerstoffgehalt schneller gefrieren? :hae: *sich mit physik dafür nicht gut genug auskennt*
    Das einzige, was ich von eingeschlossenem Sauerstoff zu wissen glaube, ist, dass er Eiswürfel trübe macht - aber ich überlasse wohl lieber den Profi-Physikern das Feld. :rolleyes: :)
     
  10. Durin

    Durin Schlachtenwüter

    Registriert seit:
    Aug. 2001
    Beiträge:
    4.080
    Zustimmungen:
    0
    Hm, das wird zwar wohl stimmen mit dem Sauerstoff, sollte aber die Gefrierfähigkeit nicht wirklich beeinflussen.

    Ich würde für die These "Warmes Wasser gefriert schneller als kaltes Wasser" lediglich Druck-Phänomene gelten lassen. Dazu muss das Wasser jedoch in eine absolut festes, geschlossenes Behältniss (mindestens Glasflasche) gegeben werden. Wenn dann Wasser von 4° (höchste Dichte von Wasser) auf 0 grad gesenkt wird entsteht selbstverständlich ein höherer Druck, als wenn es davor von 50° abgekühlt wird. Bei diesem Versuchsaufbau könnte es einen Bereich geben, in der wärmeres Wasser schneller (komplett) gefriert - aber wetten würde ich darauf nicht.

    Und jetzt "Eiswürfel": Ohne geschlossene "Druckkammer" - definitiv nicht. Wenn da das warme Wasser schneller gefriert muss das andere Gründe haben:
    -Das Raum Zeit Kontinuum ist in dem Bereich verwirrt. (unwahrscheinlich)
    -Messfehler bei dem Zeitablesen (höchstwahrscheinlich, imho)
    oder
    -Die warme Form Wasser stand direkt neben dem Thermometer des Gefrierschrankes, der dann dachte: Verdammt, dadrin ist es ja ordendlich warm, da muss ich mal richtig Power geben.



    Denn grundsätzlich gilt noch: Eigendlich gefriert warmes Wasser gar nicht. Warmes Wasser kühlt zu kaltem Wasser und das gefriert dann.
     
  11. Magicfighter

    Magicfighter Kämpfer/Magier

    Registriert seit:
    Sep. 2000
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    So, ich hab die Frage einfach mal bei Google eingetippt und ne antwort erhalten, die mich einigermaßen zufrieden stellt. Der Effekt ist mir... heute morgen:rolleyes: schonmal durch den Kopf gegangen, aber ich hab das wohl nicht bis zum Ende verfolgt... mea culpa

    Aaaalso ganz einfach: Das warme Wasser schummelt. Es ist wärmer und kann daher leichter Verdunsten. Dabei wird ne irre Energiemenge verbraucht - wenn ich mich richtig erinnere sogar mehr als das doppelte von der Energie die man bräuchte um Eis aufzuschmelzen und auf 100°C zu erhitzen.
    Die Energie muss ja irgendwo herkommen und daher kühlt der warme Eiswürfel schneller ab. Zusätzlich hat sich das verdunstete Wasser aus der Form verdrückt (Schweinerei) und muss somit nicht zusätzlich "mitabgekühlt" werden.

    Was die Gase im Wasser (wird ja hoffentlich nicht ausschließlich Sauerstoff sein) angeht: die sollte hier eigentlich die Abkühlung nicht hemmen.
     
  12. Brisëis

    Brisëis Priesterin des Apollo

    Registriert seit:
    März 2005
    Beiträge:
    2.256
    Zustimmungen:
    0
    "da ich schon seit Jahren meine Eiswürfel mache"
    hihi jö

    Zu den Japanern: Harutsune hat recht. Traditionell. Überall durchgesetzt hat sich leider Toastbrot, und das braucht man ja nicht zu schneiden ;) Schon in England findet man kein vernünftiges Brot. *G*
    Richtiges Brot. yeah.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2007
  13. Magicfighter

    Magicfighter Kämpfer/Magier

    Registriert seit:
    Sep. 2000
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube das mit den "Eiswürfeln machen" bezog sich nicht auf das Pinkeln in der Arktis... oder?:D:D:D
     
  14. Sir Firekahn

    Sir Firekahn Konservendose

    Registriert seit:
    Juli 2001
    Beiträge:
    6.040
    Zustimmungen:
    0
    Die Sache mit dem Schnee/Eis werden von heißem Wasser während es auf den Boden fällt hab ich mal live auf CNN gesehen. War einer dieser Blizzardberichte irgendwo in den USA und der Reporter hat eine dampfende Tasse Kaffee aus einer Thermoskanne eingeschenkt, umgedreht und bevor es auf dem Boden ankam war das Wasser brauner Schnee...
     
  15. Durandil

    Durandil Dúnadan

    Registriert seit:
    Jan. 2002
    Beiträge:
    5.639
    Zustimmungen:
    0
    In einer der letzten National Geographic war ein Artikel über zwei Arktis"abenteurer". Einen von beiden war das erste mal auf so einer Tour, und als sehr belastender Streitpunkt zwischen den beiden war wohl, daß diese körperlichen Bedürfnisse im Zelt stattfinden mussten (dort ist es zwar immer noch kalt, aber längst nicht so), geht wohl nicht anders.

    Ist also nichts mit Eisskulpturen :D
     
  16. Brisëis

    Brisëis Priesterin des Apollo

    Registriert seit:
    März 2005
    Beiträge:
    2.256
    Zustimmungen:
    0
    Seltsam, dass zwei Männer (also so wie dus geschrieben hast nehm ich an das waren sie) so Probleme damit haben. In jedem öffentlichen Klo pissen die doch auch in Reih und... nunja nebeneinander^^
     
  17. Sir Sonehitch

    Sir Sonehitch Cheshire Cat

    Registriert seit:
    Nov. 2004
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal zum Brot: In Japan oder China gibt es nicht nur Toastbrot... aber es gibt traditionellerweise kein Vollkorn/Mehrkornbrot in unserem Sinne (auch wenn man es in den großen Städten kaufen kann)... dafür gibt es alle möglichen interessanten und für den Europäer evt skurile Brot-/Brötchen-/Gebäcksorten...
    Die Japaner haben auch mehrere Worte für Brot... das gängigste ist "ぱん", weniger häufig (iirc) "ぶれっど"...
    Bei den Chinesen heißt es "面包"...

    Mal so ein paar relativ skurile Brote die ich schon gegessen habe:
    Melonenbrot
    Currybrot
    Ananasbrot
    "Brötchen" mit roter Bonenpaste (obwohl das in China absolut alltäglich ist - die haben einfach bei extrem vielen Sachen rote Bonenpaste drin/dabei...)
    "Hokkaido Dome".. ein bißchen schwer zu beschreiben... (Hokkaido ist eine Gegend in Japan)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2007
  18. Enigma

    Enigma Suchender

    Registriert seit:
    Juli 2002
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    0
     
    ぱん = pan
    ぶれっど = bureddo?
    面包 = ? :confused: :D

    Erwartest du, dass hier alle etwas mit Hiragána UND mit Hànzì anfangen können? ;)

     
     
  19. Sir Sonehitch

    Sir Sonehitch Cheshire Cat

    Registriert seit:
    Nov. 2004
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Hehe... ja stimmt... hätte die Namen auch Lautschrift schreiben sollen ;)

    Du kannst japanisch? Auf jeden Fall sind die beiden japanischen richtig... aber ich habe ein Brot vergessen: めんぽう=menpō
    Zu den hanzi:
    面包=mianbao ;)

    Anzumerken wäre noch, dass unter "pan" und "mianbao" "alle Sorten" von Brot zu verstehen sind: "Normales" Brot, Brötchen, Toast, Gebäck...

    Und nur am Rande: Ich gebe zum Teil auch nur gefährliches Halbwissen von mir, vor allem wenn es die japanischen Brotsitten betrifft ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2007
  20. David

    David Moderner Nomade

    Registriert seit:
    Okt. 2000
    Beiträge:
    18.447
    Zustimmungen:
    0
    Richtiges Brot ist eh ne deutsche Eigenart. War bisher zwar nur in Europa unterwegs, aber außer in Deutschland gibts nirgents nen Bäcker an jeder Ecke. Da kann man schon froh sein, wenn man aufgebackene Brötchen im Supermarkt bekommt..

    Was bei dem warmen Wasser auch ne kleine Rolle spielen könnte, ist das Volumen: In einer Eiswürfelform findet ja mehr kaltes Wasser Platz als Warmes, von der 4 Grad Anomalie mal abgesehen. Ob das quantitaiv soviel ausmacht, weiß ich aber nicht, so arg groß ist der Unterschied wahrscheinlich nicht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden