Fragen, die Euch schon immer auf der Seele brannten, Teil 3

Caesar

C
Registriert
20.10.2002
Beiträge
3.859
Ich hätte gedacht, bei dir in der Stadt gibts sowas auch und du kannst sie da direkt verschenken. Oder wenn du sie eh verschickst stell es bei ebay rein, vllt will es da jemand?
Natürlich könntest du sie auch her schicken, aber das ist glaube ich total unnötige Arbeit/Kosten für dich.
 

Pinto

Rebellblümchen
Registriert
29.09.2009
Beiträge
100
So geht es natürlich auch ja :D :D

Ich habe inzwischen eine Gruppe in Bochum gefunden, allerdings habe ich kein facebook und dementsprechend keinen Zugang. Aber danke für den Tipp, ich hacke mir mal einen befreundeten account :D

Merci!
 

Kraven

Lernender
Registriert
15.03.2004
Beiträge
2.096
Mein erster Gedanke wäre ja gewesen, dass man auf ebay gar nicht mal wenig Geld dafür kriegt. Alte SNES-Kartuschen gehen da relativ gut weg, wenn ich mich recht entsinne.
 

Mirya

Senior Member
Registriert
18.03.2002
Beiträge
2.592
Ich würde ein bisschen bei ebay, Ebay Kleinanzeigen und quoka schauen, ob irgendwas von Wert dabei ist. Kenne mich da auch nicht aus. Wenn ja einzeln bei den Kleinanzeigen reinstellen (oder eben bei Facebook). Oder einfach als Paket, wenn man nicht zu viel will, geht das schon. Hab schon einige Dinge über Kleinanzeigen verkauft und erstanden. Meistens, wenn ich was loswerden will und denke, zum wegschmeißen ist es zu schade. Dann stelle ich es entsprechend günstig rein und man findet recht schnell Abnehmer. :) Den Gameboy hast du vermutlich nicht mehr, um zu testen, ob die noch gehen? Das macht sie noch beliebter.
 

Vernochan

Schabrackentapir
Registriert
09.07.2001
Beiträge
8.808
@Kraven: SNES Spiele sind aber auch insgesamt deutlich beliebter (weil geiler) als GBC Spiele ;)
 

Lisra

Schmusekater
Registriert
06.02.2004
Beiträge
6.376
Pinto, sag mir welche du hast, vielleicht will ich welche. :D
 

Caesar

C
Registriert
20.10.2002
Beiträge
3.859
Es geht um die folgenden Spiele:
- Gameboy Advance: Herr der Ringe, Pirates of the Caribbean, Donald Duck: Advance, Die Sims brechen aus

- Gameboy Color: Super Mario Deluxe, Tomb Raider, Spirou: The Robotinvasion, Tarzan, Harry Potter I, 24 Stunden von LeMans
..
;)
 

Armus Bergstein

Senior Member
Registriert
15.03.2010
Beiträge
288
Ich werde demnächst von Frankreich nach Schweden umziehen (per Mietauto) und ich hätte da zwei Fragen.

Die erste wäre: Welche Route ist weniger schlimm bezüglich Stau/Straßenbedingungen, durch das Ruhrgebiet oder an Frankfurt vorbei?

Die andere Frage richtet sich an diejenigen Leute die schon mal nach Dänemark/Schweden gefahren sind: Was ist besser/günstiger, die Fähre von Fehmarn nehmen oder erst nach Flensburg hoch fahren und die Brücke nehmen?
 

Lisra

Schmusekater
Registriert
06.02.2004
Beiträge
6.376
Wenn du Frankfurt-Kassel-HJnnover-Hamburg-Dänemark meinst... das ist fast genau so schlimm wie durchs Ruhrgebiet. Aber nur fast, würde ich sagen.
 

Pinto

Rebellblümchen
Registriert
29.09.2009
Beiträge
100
Um mal als Ruhrgebietler die Autobahnen zu verteidigen; die A40 ist die Hölle. Aber! Solange Du versuchst, nach zehn Uhr morgens und vor vier Uhr nachmittags durchs Ruhrgebiet zu kommen, kannst Du sogar richtig Glück haben und wunderbar durchkommen. Vorteil ist natürlich, dass man viele Wahlmöglichkeiten hat. Stau ist im Ruhrgebiet nicht gleich Stau, weil man viele große Autobahnen nebeneinander hat, auf die man notfalls ausweichen kann.

Aber ansonsten stimme ich Lis zu. Einen signifikanten Unterschied wird es qua Zeit - und benötigter Nervenstärke - nicht geben.

On second note: ich bin gerade voll neidisch, dass Du in den Norden ziehst :D
 

Armus Bergstein

Senior Member
Registriert
15.03.2010
Beiträge
288
@Lisra: Genau die Route meine ich.

Ich werde übrigens an einem Samstag fahren (also genauer gesagt, diesen Samstag). Ich vermute mal, dass die Lage da allgemein schon mal etwas besser sein sollte.

@Pinto: Wobei mir als Südstaatler (Bayern) der Norden ja eher etwas suspekt ist ;)

Ich hätte noch eine andere Frage an die Nordlichter hier: Ist es in Norddeutschland bzw. Süd-Dänemark eigentlich einfach, spontan irgendwo eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden? Ich kenne das zumindest aus Tschechien und diversen anderen östlichen Ländern, dass in Dörfern ständig am Straßenrand Schilder mit "Zimmer frei" stehen. Da wir die ganze Fahrt auf zwei Tage aufteilen, aber noch nicht wissen wie weit genau wir am ersten Tag kommen, dachte ich, dass das auf die Art ganz praktisch wäre, einfach irgendwo vor Flensburg oder so von der Autobahn runter und in irgendeinem Dorf ein Zimmer finden. Ist das so einfach möglich?
 

Durandil

Dúnadan
Registriert
16.01.2002
Beiträge
5.640
@Armus: wir waren diesen Sommer in Schweden. Haben uns für den Weg über Fehmarn entschieden. Zeitlich plusminus 30 Minuten identische Route, dafür weniger Kilometer (und somit weniger Sprit), und die Stunde Pause zwischendurch war Gold wert. Der Umweg in den Norden hätte auch, soweit ich mich erinnern kann, eine zweite mautpflichtige Brücke nötig gemacht.

Hatten ein Kombi-Ticket Fähre Puttgarden-Rodby/Öresundbrücke von Scandlines im Flex-Tarif (d.h. nur an den Tag gebunden).

Sehe gerade, es gibt auch Tickets Puttgarden-Rodby plus Helsingor-Helsingborg, kosten dasselbe, würde vermutlich vom Zielort in Schweden abhängen, ob das praktischer ist.

Wir haben übrigens spontan in der Jugendherberge auf Fehmarn übernachtet (um die Rückfahrt etwas zu entsteressen), liegt quasi direkt am Weg, und in Burg auf Fehmarn gibt's ein gutes italienisches Restaurant :)
 

Danol

Senior Member
Registriert
06.02.2011
Beiträge
493
Hm. Ich komme aus der Gegend um Flensburg (bin aber seit einigen Jahren nichtmehr da wohnhaft). Kam schon mal vor dass man ein "Zimmer frei" auf 'nem Dorf finden konnte, aber so häufig dass man sich drauf verlassen könnte schien mir das nie zu sein. Als Einheimischer hab ich darauf aber natürlich weniger geachtet ;)
Jugendherbergen oder evtl. ein Motel dürften zuverlässiger sein.
 

Armus Bergstein

Senior Member
Registriert
15.03.2010
Beiträge
288
Danke für die vielen Antworten.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Fähre nehmen will, da wir wahrscheinlich gegen Abend da ankommen werden, und dann ist es nicht sicher, ob wir die Fähre noch abends nehmen oder am nächsten Morgen.

Übernachtung in einer deutschen Jugendherberge wollte ich eigentlich vermeiden, da dass mit dem Mitgliedsbeitrag ja gleich fast doppelt so teuer wird. Und die Mitgliedschaft lohnt sich ja nicht wirklich, wenn man nicht in Deutschland wohnt und deshalb öfters mal Jugendherbergen in Deutschland benutzt.

Aber ich denke mal, dass wir irgendwo schon eine Übernachtungsmöglichkeit finden werden.

Um nochmal dem eigentlichem Thema des Threads gerecht zu werden:
Was ich mich schon immer gefragt habe, ist ob dieses Jugendherbergswerk mit Mitgliedschaft eigentlich eine rein deutsche Idee ist. Denn in anderen Ländern ist mir das noch nie begegnet und ich habe da schon viel in Hostels übernachtet.
 

Falk

ChickenWizzardwing
Registriert
01.11.1999
Beiträge
3.224
@Armus: Nicht alle Hostels sind Jugendherbergen. Viele sind auch Hostel-Ketten, da benötigt man nicht zwingend eine Mitgliedschaft.
 

Durandil

Dúnadan
Registriert
16.01.2002
Beiträge
5.640
Wenn's bei der Fähre nur um Abend vs. Morgen geht, zitiere ich mal aus dem Flex-Tarif von Scandlines:
Beförderung
Beförderung auf jeder Abfahrt am gesamten Kalendertag der gebuchten Abfahrt sowie 1 Kalendertag vor und nach der gebuchten Abfahrt. Dem Kunden wird die erste Abfahrt nach Ankunft im Hafen garantiert**
...
** Vorausgesetzt die offizielle Check-In Zeit wird eingehalten.

An die Mitgliedschaft im DJH hab ich gar nicht gedacht, für Mitglieder war das für eine fünfköpfige Familie völlig im Rahmen dessen, was man auch per AirBnb o.ä. findet.

In Irland gibt's auch zwei solcher Jugendherbergsverbände, ich glaube mich zu erinnern, dass einer staatlich, einer privat war/ist.

Diese Mitgliedschaften gehen teilweise auch länderübergreifend, mit meiner DJH-Mitgliedschaft hab ich auch im Ausland schon ermässigte Preise gezahlt. Was das DJH allerdings akzeptiert, weiß ich nicht.
 

Armus Bergstein

Senior Member
Registriert
15.03.2010
Beiträge
288
@Falk: Das ist richtig. Mir sind in anderen Ländern aber halt noch nie Jugendherbergen begegnet, sondern immer nur privat betriebene Hostels.

Aber anscheinend gibt es ja doch auch in anderen Ländern entsprechende Verbände, mir kommt es nur so vor, als ob der DJH in Deutschland praktisch fast ein Monopol hat, während es da in anderen Ländern mehr Auswahl gibt.

@Durandil: Das habe ich auf der Scandlines-Website tatsächlich übersehen. Aber inzwischen haben wir uns entschieden, dass wir über Flensburg fahren werden, also spielt das ja keine Rolle mehr.
 

Tim

Streichel-Mod
Registriert
01.10.1999
Beiträge
6.069
Ihr habt nur teilweise Recht. Es gibt ein Weltumspannendes Jugendherbergswerk. Auf dem DJH Ausweis ist sogar das Logo drauf. Mit dem DJH Ausweis hast du vergünstigten Zugang zu allen Herbergen auf https://www.hihostels.com/de

In Schottland gibt es auch nur zwei "Organisationen". syha.org.uk die Scottish Youth Hostel Association.. als Equivalent zu unserem DJH. Und es gibt die http://www.hostel-scotland.co.uk/ eine Indipendent Hostel Group.

So wie in Schottland sieht das quasi überall in Europa aus. In Deutschland gibt es neben dem DJH auch noch andere Hostels. Aber der DJH ist ziemlich groß...
 

Mirya

Senior Member
Registriert
18.03.2002
Beiträge
2.592
Ich hab zwei Fragen:

1. Gestern und heute gab es zwei Nazidemos hier, eine von Pegidaablegern und eine von einer noch schlimmeren rechtsextremen Partei.

In der Presse gibt es viele Bilder. Allerdings immer von den Gegendemonstranten. Warum ist das so? Wenn ich durch die Bilder blätter, kann ich sehr schnell mindestens 10 Leute mit Vornamen und Nachnamen identifizieren, eindeutig zu erkennen. Die Rechtsextremen sind immer nur aus weiter Entfernung fotografiert. Ich hoffe mal, ich würde sowieso niemanden kennen, aber warum ist das so? Ist mir schon mehrmals aufgefallen. Gibts da ein Gesetz? Mit passendem Objektiv sollte das ja sonst keine Schwierigkeit sein.

2. Ich habe mir (sauteure) Jack Wolfskin Kinderjacken angeschaut im Laden. Die sahen alle sehr dünn aus, die Verkäuferin meinte aber, es wären Winterjacken. Und sie sagte "wenn sie Baumwolle drunter tragen, ist der wärmende Effekt natürlich dahin":confused:. Es waren so 3in1 Jacken, Außen wind- und wasserdicht, dann eine sehr warme Fleeceweste. Warum wärmt das nicht mehr mit Baumwolle drunter? Stimmt das so? Und was sollte Kind bitte stattdessen tragen, Fleecepullis und Unterwäsche? Funktionsshirts im Winter?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben